**********************************************************************************

 

K Ö N I G S K I N D E R  – Photographien von Svenja von Schultzendorff

& DEM ENSEMBLE DES THALIA THEATER HAMBURG

Ausstellung ab 08.10.2015

 

 

 

 

Austellung ” S P I E L B O D E N ” von Peter Hönnemann

30.11.2013  – 04.09.2014

 

Katharina John Backstage

Die Fotografin Katharina John ist mit der Einzelausstellung „Backstage“ zu Gast in der Weltbühne. Die Hamburger Künstlerin porträtiert Menschen fernab des Scheinwerferlichts der Aufmerksamkeit, sondern in dem Augenblick, an dem sie ganz bei sich selbst sind und ein „wahres Gesicht“ des Lebens zeigen. So schafft sie Momente von Fragilität und hält unter anderem Gustav Peter Wöhler, Ulrich Tukur, Peter Jordan in einer intimen Stille der Fotografie fest.

Austellung ” B A C K S T A G E ” vom 25.05.2012 – 29.11.2013

KATHARINA JOHN - BACKSTAGE

Mehr Photographie von Katharina John finden Sie auch hier.

© Thomas Schweigert

Eine große Wand in der Weltbühne ist für Fotokünstler bestimmt, die sich dem Sujet „Bühne & Schauspiel“ in wechselnden Ausstellungen widmen. Den Anfang machte am im August 2011 der Hamburger Fotograf Thomas Schweigert mit seiner Ausstellung „Weile.“. Er porträtierte für diese Ausstellung Lars Eidinger, Carolina Vera, Mina Tander, Felicitas Woll, Mike Hoffmann, Vadim Glowna, Nadja Becker, Pheline Roggan, Nady Bobyleva, Milton Welch, Andreas Bichler und Katharina Kowalewski mitten ins Leben.  Dabei nähert er sich seinen Porträts mit Empathie, im lautleisen Unterton des Unaufgeregten. Seine Bilder schweigen zuerst.

Als Fragmente der Stille, die sich jedoch im Lichte tieferer Betrachtung als flirrende Alltagsekstasen entpuppen. Es geht ihm um das Entdecken von Vertrautheit, was befremden kann. Denn er bricht mit dem Reiz-Terrror boulevardesker Bildgewalt, der immergleichen Jagd nach dem Spektakulärem: Er geht tiefer. Was uns vertraut ist, was zu unserem Alltag gehört, liegt für ihn in einer Einfachheit verborgen.

Deswegen versucht Thomas Schweigert nicht, dem Gewöhnlichen zu entkommen, weil der alleinige Versuch wiederum gewöhnlich ist: seine Porträts sind klar, ungekünstelt, ruhen in sich. Ein Mythos der Beiläufigkeit umschwingt die Protagonisten. Keine inszenatorische Opulenz – der Taubenschwarm des schönen Scheins ist weggeflogen und plötzlich wird im Standbild der Blick auf eine pure Blöße frei, die immer anmutig ist.

Es war uns eine große Freude. Daher haben wir mit Thomas Schweigert den Grundstein für eine Tradition gesetzt. Nach jeder Ausstellung bleibt ein Werk des vorherigen Künstlers an der Wand der Weltbühne zurück. Als Teil eines Ganzen, das über die Jahre entsteht.

Austellung ” W E I L E ” vom 18.08.2011 – 22.05.2012

Photographie von Thomas Schweigert finden Sie auch hier