© Thomas Schweigert

„Heut mach’ ich mir kein Abendbrot, heut mach’ ich mir Gedanken,“ charakterisierte der Schauspieler Wolfgang Neuß die Atmosphäre im Kaffeehaus. In die Weltbühne geht man nicht einfach, um zu essen und zu trinken. Hierher geht man, um zu sein. Man kann hier den Zwang des Alltags an der Garderobe abgeben, riecht das Aroma des Gerüchts, von Wahrheiten und Unwahrheiten, schlürft ein Getränk zu dem vertraulichen Sotto Voce eines Nebenmanns.

Die Küche hat von morgens bis abends durchgehend geöffnet – vom Frühstück über ein vergünstigtes Mittags-Angebot bis hin zu einer variantenreichen Abendkarte. Es gibt keinen Ruhetag. Die Speisekarte gliedert sich in zwei Menü-Passagen: Die Kaffeehauskarte ist eine kulinarische Hommage an Klassiker wie beispielsweise Steak Frites. Die Menükarte wechselt täglich mit einer feine Auswahl aus Gerichten der gehobenen Küche.

  Das Team in der Küche teilt die Leidenschaft für die Kunst, in den unterschiedlichen Momenten des Tages Genuß und Feinsinn auf den Tisch zu bringen. Traditionelles, Regionales, internationale Klassiker und eigene Kreationen prägen den Stil. Gehobene Küche mit einem jungen Geist. Sie entsteht hinter der Schwingtür in unserem Haus, wo unser Service-Personal kurz entschwindet, um Ihnen das Gericht Ihrer Wahl an den Tisch zu bringen.

Eine spielerische und facettenreiche Menüauswahl zwischen klassischer französischer Cuisine, leichten mediterranen Menüs oder auch exotisch inspirierten Speisefolgen. In der Athmosphäre des Kaffeehauses, das Tradition und Modernität versöhnt. Betreiber Tim Seidel. „Ich bin froh ein junges Team gefunden zu haben, das mit Finesse und vielen neue Ideen unsere Philosophie zeitgemäß interpretieren kann.“