Salut Salon Weltbühne

Premierefeier Salut Salon

Es war die Premiere des neuen Programms, für das die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann (Violine) und Iris Siegfried (Violine und Gesang) zusammen mit Sonja Lena Schmid (Violoncello) und Anne-Monika von Twardowski (Klavier) in die musikalischen Archive ihrer eigenen Geschichte abtauchten.

Das Salonorchester Café Royal bestritt diesen Abend auf der Weltbühne.

http://www.caferoyal.de

Hereinspaziert, meine Damen und Herren – entrez et accélérez zur zweiten SOIRÉE SAUVAGE.

Die Weltbühne öffnete wieder ihre Pforten und Hintertüren für einen Abend wohlfeiler Drinks, Amüsement und musikalischer Unterhaltung mit viel Schlagsaite!

Sie mögen leichtfüßig spielende Mädchen? Metabolische Musiker, Tingeltangel, Tanz und Talmi zwischen Odessa und Istanbul? Immer hereinspaziert! Die Band 20vor8 fusioniert Folklore mit rauschender Rhythmik und verwandelt jeden Quadratmeter Raum in einen brennenden Ballsaal.

Aufgehobene Zeit, im Dickicht des Deliriums. Und jenseits geistiger Barrieren und Sperrstunden – Soirée Sauvage No. 2 mit 20vor 8.

 

© Thomas Schweigert

Eine große Wand in der Weltbühne ist für Fotokünstler bestimmt, die sich dem Sujet „Bühne & Schauspiel“ in wechselnden Ausstellungen widmen. Den Anfang machte am im August 2011 der Hamburger Fotograf Thomas Schweigert mit seiner Ausstellung „Weile.“. Er porträtierte für diese Ausstellung Lars Eidinger, Carolina Vera, Mina Tander, Felicitas Woll, Mike Hoffmann, Vadim Glowna, Nadja Becker, Pheline Roggan, Nady Bobyleva, Milton Welch, Andreas Bichler und Katharina Kowalewski mitten ins Leben.  Dabei nähert er sich seinen Porträts mit Empathie, im lautleisen Unterton des Unaufgeregten. Seine Bilder schweigen zuerst.

Als Fragmente der Stille, die sich jedoch im Lichte tieferer Betrachtung als flirrende Alltagsekstasen entpuppen. Es geht ihm um das Entdecken von Vertrautheit, was befremden kann. Denn er bricht mit dem Reiz-Terrror boulevardesker Bildgewalt, der immergleichen Jagd nach dem Spektakulärem: Er geht tiefer. Was uns vertraut ist, was zu unserem Alltag gehört, liegt für ihn in einer Einfachheit verborgen.

Deswegen versucht Thomas Schweigert nicht, dem Gewöhnlichen zu entkommen, weil der alleinige Versuch wiederum gewöhnlich ist: seine Porträts sind klar, ungekünstelt, ruhen in sich. Ein Mythos der Beiläufigkeit umschwingt die Protagonisten. Keine inszenatorische Opulenz – der Taubenschwarm des schönen Scheins ist weggeflogen und plötzlich wird im Standbild der Blick auf eine pure Blöße frei, die immer anmutig ist.

Es war uns eine große Freude. Daher haben wir mit Thomas Schweigert den Grundstein für eine Tradition gesetzt. Nach jeder Ausstellung bleibt ein Werk des vorherigen Künstlers an der Wand der Weltbühne zurück. Als Teil eines Ganzen, das über die Jahre entsteht.

Austellung ” W E I L E ” vom 18.08.2011 – 22.05.2012

Photographie von Thomas Schweigert finden Sie auch hier

© Thomas Schweigert

„Heut mach’ ich mir kein Abendbrot, heut mach’ ich mir Gedanken,“ charakterisierte der Schauspieler Wolfgang Neuß die Atmosphäre im Kaffeehaus. In die Weltbühne geht man nicht einfach, um zu essen und zu trinken. Hierher geht man, um zu sein. Man kann hier den Zwang des Alltags an der Garderobe abgeben, riecht das Aroma des Gerüchts, von Wahrheiten und Unwahrheiten, schlürft ein Getränk zu dem vertraulichen Sotto Voce eines Nebenmanns.

Die Küche hat von morgens bis abends durchgehend geöffnet – vom Frühstück über ein vergünstigtes Mittags-Angebot bis hin zu einer variantenreichen Abendkarte. Es gibt keinen Ruhetag. Die Speisekarte gliedert sich in zwei Menü-Passagen: Die Kaffeehauskarte ist eine kulinarische Hommage an Klassiker wie beispielsweise Steak Frites. Die Menükarte wechselt täglich mit einer feine Auswahl aus Gerichten der gehobenen Küche.

  Das Team in der Küche teilt die Leidenschaft für die Kunst, in den unterschiedlichen Momenten des Tages Genuß und Feinsinn auf den Tisch zu bringen. Traditionelles, Regionales, internationale Klassiker und eigene Kreationen prägen den Stil. Gehobene Küche mit einem jungen Geist. Sie entsteht hinter der Schwingtür in unserem Haus, wo unser Service-Personal kurz entschwindet, um Ihnen das Gericht Ihrer Wahl an den Tisch zu bringen.

Eine spielerische und facettenreiche Menüauswahl zwischen klassischer französischer Cuisine, leichten mediterranen Menüs oder auch exotisch inspirierten Speisefolgen. In der Athmosphäre des Kaffeehauses, das Tradition und Modernität versöhnt. Betreiber Tim Seidel. „Ich bin froh ein junges Team gefunden zu haben, das mit Finesse und vielen neue Ideen unsere Philosophie zeitgemäß interpretieren kann.“

Das Hamburger Modelabel Herr von Eden vereint in seinen Kollektionen Höhepunkte klassischer Looks mit einer eigenständigen Modernität. Für die Weltbühne entwarf Chefdesigner Bent Angelo Jensen ein exklusives Ensemble aus Krawatte, Weste, Hemd, Bluse und Schürze.

Die schwarze Krawatte wurde aus hochwertiger Twill-Seide gewebt und stammt aus einer der ältesten Manufakturen in England. Sie trägt das grazile Signet der Weltbühne – in Handarbeit an weltweit einzigartigen Webstühlen angefertigt, die 350 haarfeine Seidenfäden zum gewünschten Tuch komponieren. Dazu kaffeeschwarze Hemden und Blusen mit kontrastfarbiger, brauner Manschette und Kragen, Westen in tiefdunklen Braun – mit länglich schmalem Revers. Für die formvollendete Reminiszenz an die Gastronomie noch die obligatorische Schürze. Ein flamboyanter Look und optischer Genuss zugleich, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Die WELTBÜHNE sucht immer engagierte neue Mitarbeiter für alle Bereiche des Hauses.

Wir verstehen uns als ein gastronomisches Ensemble, in dem jeder seine Rolle finden kann.
In einem Miteinander, in dem man sein Bestes gibt, eine gemeinsame Philosophie und Haltung teilt.
Professionalität, Langfristigkeit und Vertrauen sind die Basis.
Dafür bieten wir ein gutes Einkommen, Sicherheit und Aufstiegsmöglichkeiten.

Wir suchen freundliche, vorgebildete und/oder erfahrene Mitarbeiter in folgenden Bereichen:

- Servicemitarbeiter (Aushilfe-Teilzeit-Vollzeit)
- Jungkoch/ Koch/Köchin
- Barpersonal

Bewerbungen bitte an:

andre@kochundkellner.net
Ansprechpartner: André Ramforth